VKL  – Die  Vorbereitungsklasse.

Hier werden Kinder mit nichtdeutscher Herkunftssprache und geringen Deutschkenntnissen durch eine gezielte individuelle Förderung zu einer besseren Bewältigung der Grundschule und weiterführenden Schule befähigt. 

An der Grundschule gibt es seit dem Schuljahr 2016 eine Vorbereitungsklasse (kurz: VKL), in welcher Kinder, die keine oder wenige Kenntnisse im Deutschen mitbringen, gezielt gefördert werden.

Die Idee hinter der Vorbereitungsklasse ist, Kindern, die neu in Deutschland sind, einen Raum zum „Ankommen“ zu bieten, in welchem sie in geschütztem Rahmen Deutsch lernen können.

Die Schüler besuchen die VKL in der Regel zwei Stunden am Tag. Die restlichen Stunden des Schultages verbringen sie in der ihnen zugeordneten Klasse. Lehrinhalt in der VKL ist v.a. Deutsch als Zweitsprache (DaZ); aber auch Mathematik und Sachunterricht finden dort ihre Beachtung.