Die Sprache des Nachbarn

Französisch auch in Klasse 1

Mit dem Schuljahr 2003/04 ist in Baden-Württemberg das Erlernen einer Fremdsprache ab Klasse 1 flächendeckend eingeführt worden. Entlang der Rheinschiene ist dies Französisch.

So haben Erkenntnisse der Lernpsychologen, Hirnforscher und Pädagogen, dass in sehr früher Kindheit Sprachen sehr schnell und nachhaltig gelernt werden können, in die Bildungspolitik Eingang gefunden.

Durch Neuentwicklungen in der Bildungsplanpolitik gab es ab dem Schuljahr 2018/19 Veränderungen im Bereich des Fremdsprachenunterrichtes in der Grundschule. Die Gesamtlehrerkonferenz und die Schulkonferenz der Grundschule Wyhl haben beschlossen, die zwei „wegfallenden Französischstunden“ in der Klasse 1 im Schuljahr 2018/19 weiterzuführen.

Im Fremdsprachenunterricht spielt Kontinuität eine Schlüsselrolle, so dass die große Lernbereitschaft der Kinder für die erste Fremdsprache über die Grundschule hinaus erhalten bleibt und zum Lernen weiterer Sprachen motiviert. Durch die direkte Grenznähe, das Erlernen grundlegender kommunikativer Fähigkeiten und Fertigkeiten in Kombination mit gut ausgebildeten Kolleginnen im Fach Französisch, erachten wir es als unsere Aufgabe, den Fremdsprachenunterricht ab dem Schuljahr 2018/19 in Klasse 1 mit zwei Unterrichtsstunden weiterzuführen.